Perserteppiche: Ihre Geschichte

Ein großer Teil dessen, was Perserteppiche so begehrenswert macht, ist ihre unglaubliche, reiche Geschichte. Es ist eine Kunstform, die vor über 2.500 Jahren begann. 

Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, dass das Weben von Teppichen aus dem praktischen Bedürfnis heraus entstanden ist, Böden zu bedecken, insbesondere für Nomaden. Der Teppich würde als Schutz gegen kalte, feuchte Bedingungen dienen. Was als Notwendigkeit begann, entwickelte sich jedoch zu einer angesehenen Fähigkeit und einem angesehenen Handwerk. Über Jahrhunderte wurde die Kunstform von Generation zu Generation weitergegeben. Die Vielfalt der Muster und Fähigkeiten wuchs, und heute gibt es Tausende von Designs. Die Perser waren die Pioniere der Teppichweber aller alten Zivilisationen und haben nun Perfektion erreicht. Die zunehmende Schönheit der Teppiche brachte ihnen neue Besitzer - von Königen und Adligen, die sie als Zeichen des Prestiges betrachteten. 

1949 entdeckten zwei russische Archäologen namens Rudenko und Griaznov den ältesten bekannten handgeknüpften Teppich im Pazyryk-Tal in Sibirien, das etwa 5000 Fuß über dem Altai-Gebirge liegt. Der Teppich soll aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Stammen und ist daher nicht nur unglaublich selten, er wurde auch mit so hohem Geschick handgewebt. Es wurde in gefrorenen Gräbern gefunden, die über 2.500 Jahre alt waren. Sie können den Teppich selbst in der sehen Eremitage

history of persian rugs

Der berühmte Gartenteppich - "Frühling von Khosro"

Die ersten Beweise für die Existenz handgefertigter Teppiche stammen aus der Sassaniden-Dynastie (2240641 n. Chr.). Kaiser Heraklius soll Teppiche von seiner Eroberung von Ctesiphon, der sassanianischen Hauptstadt, mitgebracht haben. Die Araber eroberten auch Ctesiphon im Jahr 637 n. Chr. Und sollen viele Teppiche mitgebracht haben, darunter den berühmten Gartenteppich, der auch als "Frühling von Khosro" bekannt ist. Dieser Teppich ist als einer der wertvollsten und kompliziertesten aller Zeiten bekannt geworden. Leider wurde der Teppich später in viele Stücke geschnitten und separat verkauft. 

 

Die Safavid Dynastie - Perserteppiche steigen auf

Perserteppiche stiegen wirklich auf während der Safavid Dynastie im 16. Jahrhundert n. Chr. Während der Regierungszeit von Shah Abbas (1587 - 1629) gedieh das persische Handwerk. Diese Regierungszeit förderte Kontakte und den Handel mit Europa und verwandelte die Stadt Isfahan. Er baute viele Werkstätten für erfahrene Designer und Handwerker, um an handgefertigten Teppichen zu arbeiten. Zwei der bekanntesten Teppiche dieser Zeit stammten aus der Moschee von Ardabil. Der größere der beiden wird jetzt behalten Londons Victoria & Albert Museum.

Ardebil Rug

Ardebil rug

Bildnachweis: V & A.

 

Das letzte Viertel des 19. Jahrhunderts

Im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts Handel und Handwerkskunst gewannen nach der afghanischen Invasion von 1722, die den Teppichwebereihandel vorübergehend zerstörte und keine wertvollen Teppiche herstellte, wieder an Bedeutung. Die Teppichherstellung blühte erneut auf, als Tabriz-Händler Teppiche über Istanbul nach Europa exportierten. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gründeten einige amerikanische und europäische Unternehmen sogar Geschäfte in Persien und organisierten die Handwerksproduktion für westliche Märkte.  

 

Heute 

Heute ist das Weben von Teppichen eines der am weitesten verbreiteten Handwerke im Iran. Perserteppiche haben ein starkes Erbe und einen guten Ruf für ihre unglaubliche Komplexität und Designqualität. Sie sind eine beliebte Wahl für das Zuhause in der westlichen Welt und hochwertige Stücke finden Sie in Museen und Palästen auf der ganzen Welt. Als wahres Kunstwerk sind sie auch bei Sammlern als Investitionsgüter beliebt geworden. Obwohl sie nicht so viel gemacht werden wie in ihren Spitzenjahren, tun wir alles, um gemeinsam mit anderen auf der ganzen Welt die unglaublichen Handwerker im ganzen Iran zu unterstützen und diese wunderbare Kunstform am Leben zu erhalten.